Tipps

Versetzte Aussaat

Der Schlüssel zum Traum eines lückenlos blühenden Gartens heißt: “Succession planting”. Oder auf Deutsch: versetztes Pflanzen (wobei es hauptsächlich um das versetzte Aussäen geht).

Bevor ich in meinem Floret Workshop dazu eine Menge lernte, säte ich Mitte März alle Blumen aus, die eben in meinem Garten dann irgendwann blühen sollten. Dabei machte ich natürlich keinen Unterschied zwischen Sommerblühern und Cool Flowers und pflanzte sie auch alle gemeinsam nach den letzten Frösten Anfang Mai in den Garten, so wie es auf den Samentütchen stand.

“Der Schlüssel zum Traum eines lückenlos blühenden Gartens heißt: succession planting.”

Und so blühten zwischen Ende Juni und September wunderbare bunte Blumen in meinem Garten. Doch eigentlich waren es auch viel zu viele und nachdem einzelne Sorten verblüht waren, lagen die Beete ziemlich traurig da, total schade um den vielen Platz!

Wie man versetzt aussäät

Damit deine Blumen schon ab Mai blühen und dann durchgehend, schön nacheinander bis in den November hinein musst du drei Dinge beachten:

  1. Wähle Blumen aus den beiden Kategorien: Sommerblüher und Cool Flowers
  2. Wähle Blumen, die unterschiedlich lang bis zu ihrer Blüte brauchen (z.B. Rudbeckia 120 Tage/ Sonnenblume 50 Tage)
  3. Achte darauf, wie lange eine Blume blüht: ist sie Cut and Come Again, Medium Producer oder One Hit Wonder?
  4. Säe versetzt aus

In diesem Artikel geht es darum, wie ich versetzt aussäe und pflanze. Versetzt bedeutet dabei, dass ich etwa alle sechs Wochen ab Anfang Januar eine kleine Anzahl von Samen aussäe. So blühen deine Blumen später nicht nur eben nacheinander, du hast auch kleinere Portionen Arbeit, peau a peau, sowohl bei der Aussaat, als auch beim Auspflanzen und dann später beim Schneiden.

Die nächsten Setzlinge warten schon auf ihren Platz im Beet

In unserem Workshop gab es eine riesige Excel Tabelle, da konnte man jede Sorte eintragen, wie viele Successions man pflanzen möchte, auf wieviel Quadratmetern und mit welchem Abstand. Dann konnte man genau sehen, wann man was aussäen musste, um dann dementsprechend wann welche Blüte zu haben. Im Rahmen des Workshops habe ich das auch so gemacht, aber bin jetzt wieder zu einem viel vereinfachteren Plan mit Stift und Papier übergegangen.

Je größer und professioneller eure Blumenanzucht ist, umso sinnvoller ist eine so detaillierte und praktischee Excell-Tabelle, die dann jedes Jahr korrigiert und verbessert werden kann. Aber für mich, mit meinen 100qm Anbaufläche und dem Vorsatz, alles etwas entspannter angehen zu lassen, reicht es viel einfacher und manuel.

“Und was man auch immer im Hinterkopf haben sollte: jedes Jahr ist anders und das Wetter kann einem einen Strich durch die perfekt geplante Saison machen!”

Beetplanung

Eine Sache ist noch ganz wichtig, die mir Anfang nicht klar war und zu einer ziemlichen Fehlplanung in meiner ersten “Succession Planting”-Saison geführt hat: deine Beete werden auch versetzt bepflanzt, dass heißt, einige bleiben am Anfang leer, warten quasi auf die nächste Runde und die ersten die verblüht sind, werden gesäubert, und erneut bepflanzt. Ziel ist es, jedes Beet zweimal zu bepflanzen/zu nutzen.

Ich dachte am Anfang: wenn ich 100 Löwenmäulchen drei Mal aussäe, kommen diese 100 Löwenmäulchen nacheinander in das gleiche Beete. Aber das funktioniert nicht, weil die erste Charge gerade erst anfängt zu blühen, wenn die zweite Charge schon ins Beet ausgepflanzt werden muss. Deswegen muss man in Blöcken denken. Da es am Anfang wirklich kompliziert klingt, habe ich versucht, das versetzte Pflanzen anhand der Löwenmäulchen aufzuzeichnen.

Wichtig!

Und was man auch immer im Hinterkopf haben sollte: jedes Jahr ist anders und das Wetter kann einem einen Strich durch die perfekt geplante Saison machen! Der Februar 2018 war extrem kalt hier in Bremen, dann folgte quasi ab April der Sommer mit Hitze und Trockenheit bis in den November. So blühten die ersten Coolflowers etwa drei Wochen später als geplant, die Sommerblüher und folgenden Cool Flowers dann hingegen früher. Auch das ist ein Grund für mich, es nicht mehr ganz so genau mit Daten und Zahlen zu nehmen.

Grundsätzlich säe ich Cut and Come Again (CC) zwei mal aus, einmal im Januar (Cool FLowers) oder März (Sommerblüher) und dann beide nochmal im Juni. Medium Producer (MP) säe ich drei mal aus im Abstand von ca. acht Wochen und One Hit Wonder (OHW) vier mal im Abstand von vier Wochen.

Anleitung

Und so mache ich es:

  1. Anfang Januar: 50% aller Cool Flowers aussäen
  2. Februar: 50% aller Cool Flowers aussäen
  3. März: 50% aller Sommerblüher aussäen + 2. Cool Flowers OHW
  4. April: 50% allers Sommerblüher aussäen + 2. Cool Flowers MP + 3. Cool Flowers OHW
  5. Mai: 2. Sommerblüher OHW + 4. Cool Flowers OHW
  6. Juni: nochmal alle Cool Flowers und Sommerblüher

Das sind eine Menge Informationen und es erschlägt einem am Anfang. Deswegen empfehle ich dir: mach dich nicht verrückt! (So wie ich am Anfang). Säe einfach ein bisschen versetzt, vielleicht fürs erste zwei mal alle Cool Flowers und zwei mal alle Sommerblüher und schaue, was wann blüht und ob du Lücken hast. Mache dir viele Notizen und dann kommt im nächsten Jahr ein neuer Versuch. Ich hoffe, ich konnte das Prinzip der versetzten Aussaat einigermaßen verständlich erklären. Falls es Fragen gibt, gerne in die Kommentare!

Aktuelles: seitdem ich Blumen nicht mehr für den Verkauf anbaue, säe ich weniger und einfach aus, schau hier.

Das könnte dir auch gefallen...

3 Kommentare

  • Antworten
    Lupinen – Aus dem Garten
    7. Februar 2020 at 15:28

    […] anzubauen lag mein ganzer Fokus auf Einjährigen. Ich habe nicht viel Platz und durch eine versetzte Aussaat und konnte man mit einjährigen Schnittblumen auf kleinster Fläche sehr viele Stiele schneiden. […]

  • Antworten
    Theresa
    15. November 2021 at 21:13

    Hallo,

    Wieder ein sehr hilfreicher Artikel! Ein Buch vom Dir wäre wirklich wunderbar, ich schreibe gerade immer wieder aus deinem Blog in mein Gartenbuch ab 😉

    Gibt es bei Blumen eine „Fruchtabfolge“ wie bei Gemüse? Oder kann man immer wieder an der selben Stelle die selbe Sorte Pflanzen?

    Gibt es gute/schlechte Nachbarn?

    Vielleicht schreibst du auch irgendwo etwas dazu, ich habe erst etwa 40% deiner Artikel durch gearbeitet 😉

    • Antworten
      Katharina | Aus dem Garten
      15. November 2021 at 21:30

      Ja ein Buch… Ich träume auch manchmal davon, andererseits, wenn ich zwischen der Entscheidung stehe “Buch schreiben oder Garten” wähle ich dann doch immer den Garten 🙂
      Es gibt tatsächlich eine Art “Blütenfolge”, allerdings kenne ich mich damit nicht so gut aus. Ich weiß, dass alles Zwiebelige, Knollige am besten rotiert, wie zb Ranunkeln, Anemonen, Tulpen oder Dahlien. Da krankheiten hier vor allem Pilze im Boden überleben und dann im nächsten Jahr wieder die Knollen angreifen, wie bei Bortrytis. Da mein Garten aber kleine ist, habe ich gar nicht groß die Wahl…

Antworten...

elf − 8 =