Blumenportraits

Ringelblumen

Meine Mama liebt Ringelblumen! Ich konnte das nie nachvollziehen, Orange und Gelb sind so gar nicht meine Farben… Und dann entdeckte ich die Sorte “Princess Ivory”: eine Elfenbeinfarbene Ringelblume mit braunem Auge. Ich war begeistert und säte die großen ringeligen Samen sofort aus und tatsächlich waren die kräftigen großen Blumen wunderschön!

“Orange und Gelb sind so gar nicht meine Farben…Und dann entdeckte ich die Sorte “Princess Ivory”!”

Sorten

Mittlerweile gibt es noch zwei weitere schöne Sorten: “Red Buff”, ein toller bronziger Ton, im Wuchs allerdings recht klein, nur etwa 30cm hoch und “Orange Flash”, weniger ein Orange, mehr ein Apricot.

Anzucht

Ringelblumen sind in der Aussaat total einfach: die halbmondförmigen Samen etwa einen Zentimeter tief in feuchte Anzuchterde stecken. Die Keimung erfolgt in wenigen Tagen, die Pflanzen wachsen recht schnell und in der Regel kräftig. Sie sind Cool Flowers und versamen sich gerne selbst.

Man kann die Samen auch super einfach selber sammeln. Ich habe seit Jahren kein Saatgut mehr neu gekauft. Ich säte das selbstgesammelte Saatgut einfach im Frühling in mein Hochbeet.

Pflanzung

Da Ringelblumen bei mir zu den wenigen Sorten gehören, die ich direkt aussäe, muss ich sie nicht auspflanzen. Ich muss sie nur aus dem geschützten Hochbeet an den Wunschplatz im Beet umsetzen.

Ringelblumen mögen es zwar sehr gern sonnig, kommen bei mir aber auch mit Halbschatten zurecht. An den Boden haben sie keine besonderen Ansprüche, doch je lockerer und humoser er ist, um so kräftiger und größer werden die Pflanzen.

Das Tolle: Ringelblumen sind schneckensicher und können damit überall hin gepflanzt werden. Ich nutze sie gerne als Beeteinfassung meiner Staudenbeete.

Schnitt

Beim Schnitt ruhig rigoros tief schneiden und andere Knospen entfernen, die Hauptblüte sollte sich gerade erst öffnen. Nicht wundern: Ringelblumen schließen sich auch in der Vase nachts.

Besonderheiten

Doch Ringelblumen sind nicht nur als Schnittblumen ein Muss für jeden Garten. Ihr lateinischer Name Calendula officinalis bedeutet so viel wie Calendula “Labor/Apotheke” und deutet auf die Heilkraft der Pflanze hin, da sie entzündungshemmend und beruhigend wirkt. Darüberhinaus ist sie eine wunderbare Blume für die Mischkultur mit anderen Schnittblumen, aber auch Gemüse. Sie aktivieren über ihre Wurzeln das Bodenleben und halten Nematoden in der Erde auf Abstand.

Beetgestaltung

Ich pflanze Ringelblumen nicht gemeinsam in ein für sie eigenes Beet, sondern setze sie einfach überall an den Beetrand, dass ist nicht nur eine tolle Mischkultur, sondern sieht auch total hübsch aus!

Kurzinfo Ringelblumen

  • Kategorie: Cool Flowers, Direktsaat oder Anzucht, Dunkelkeimer
  • Höhe: ca. 30 bis 50cm
  • Aussaat: Januar bis Juni oder August
  • Auspflanzen: ab März oder September
  • Entspitzen: ja
  • Düngen: mittel
  • Blühzeitraum: Anfang Juni – November
  • Art: Cut and Come Again
  • Erntefenster: mittel
  • Haltbarkeit: kurz, 4 bis 5 Tage

Das könnte dir auch gefallen...

7 Kommentare

  • Antworten
    Julia
    9. Februar 2019 at 19:37

    Hallo, der Blog ist so toll! Und mir geht es wie dir – ich bin kein “Orange-Fan”… Mega toll, dass es auch doch andere Farben gibt. Die weiße muss ich unbedingt ausprobieren! Wo kann man die kaufen?

    • Antworten
      Katharina
      9. Februar 2019 at 19:39

      Liebe Julia, das freut mich! Ja, wirklich super, dass es mittlerweile nicht mehr nur Orange gibt. Also ich habe meine Samen bei keimzeit-saatgut gekauft und dann jedes Jahr selber genommen. Das geht ganz einfach und jede Blume produziert hunderte von neuen Samen. Viel Spaß damit, liebe Grüße, Katharina

  • Antworten
    Hermi Peter
    14. Februar 2020 at 0:17

    Liebe Katharina, die Pflanzen aus den selbst gesammelten Samen haben wieder diese schöne Blütenfarbe und den gleichen Wuchs gehabt? Ich bin nämlich der Meinung gewesen, dass es sich bei der Ivory-Princess um eine F1-Hybride handelt. Vielen Dank! LG Hermi

    • Antworten
      Katharina
      18. Februar 2020 at 10:17

      Liebe Hermi,
      ja, sie haben tatsächlich die gleiche Farbe. Sie haben sich bei mir auch versamt und blühen an Ort und stelle auch so schön. Vielleicht ein bisschen kleiner, aber das cremige Weiß ist das gleiche. Ich habe mit verschiedenen F1-Hybriden ähnliche Efahrungen gemacht: auch Rittersporn, Jungfer im Grünen, Skabiosen oder Mohn der sich bei mir versamt blüht in der gleichen Farbe. Ich weiß nicht, woran das liegt – einfach Glück vielleicht 🙂

  • Antworten
    Hermi Peter
    18. Februar 2020 at 15:21

    Vielen Dank für die Antwort, liebe Katharina, dann werde ich es auch probieren!

  • Antworten
    Michaela
    19. März 2022 at 8:08

    Liebe Katharina,

    Ich habe dieses Jahr auch 2 andere Farben, gelb und orange mag ich auch nicht so im Garten. Was säst du sonst noch direkt?
    GLG Michaela

    Danke für deinen neuen Newsletter, er ist eine gute und wie immer bei dir schöne Erinnerung an Aspekte!!!

    • Antworten
      Katharina | Aus dem Garten
      27. März 2022 at 20:08

      Liebe Michaela,
      wie schön, dass dir der Newsletter gefällt!
      Ich säe im Frühling nur Sonnen-, Kornblumen und Ringelblumen direkt. Im Herbst dann Feldrittersporn, Orlaya und Jungfer im grünen 🙂

Antworten...

neunzehn − acht =