//header war ursprünglich hier
Blumenportraits

Anemonen

Was waren das für wunderschöne weiße und pastellrosa Blüten mit dieser besonderen, feingezeichneten schwarzen Mitte? Ich sah Anemonen das erste mal auf Fotos von Flowerfarmern aus Amerika und Italien und war hin weg und war gleich schockverliebt – die wollte ich auch!

Anemone ist aber nicht Anemone, wie schon bei den Ranunkeln steht und fällt alles mit dem richtigen Saatgut bzw. der Knolle. Im Gegensatz zu den Krallen von Ranunkeln sind es bei Anemonen kleine runde Kugeln, ganz unscheinbar, und es ist schwer vorszustellen, dass daraus diese fantastischen, eleganten Blüten erwachsen sollen.

„Anemone ist aber nicht Anemone, wie schon bei den Ranunkeln steht und fällt alles mit dem richtigen Saatgut bzw. der Knolle.“

Ich bestellte sie, wie auch meine Ranunkeln, bei Biancheri Creazioni in Italien. Ich entschied mich für zwei Sorten aus der „Mistral Plus“-Linie: Bianco Centro Nero und Rarity. Leider ist die Mindestabnahme bei dem Unternehmen sehr hoch, ich glaube mittlerweile bei 250 Stück pro Farbe… Aber vielleicht hast du viele Blumenfreunde in deinem Bekantenkreis und ihr schließt euch zusammen. In meiner Facebookgruppe gibt es auch immer viele „Teams“ die gemeinsam bestellen. Ein Knolle kostete als ich sie 2018 bestellte ca. 25 Cent.

Bei starkem Frost ziehe ich ein Vlies über die Stäbe

Die Knollen der Anemone legt man im August in Wasser für fünf Stunden, danach in Anzuchterde, bis sie austreiben. Am besten bei ca. 15 Grad. Das dauert ca. zwei Wochen. Danach kann man sie in kleinen Töpfen vortreiben oder, wenn man schon Platz im Beet hat, sie direkt pflanzen. Am besten 3 bis 5 cm tief in lockere, humusreiche Erde die man noch zusätzlich mit Kompost mischt. Sie entwickeln dann bis in den späten Herbst eine kleine Blattrosette und überwintern. Im Januar und Februar beginnt dann das kräftige Wachstum und jetzt, im März zeigen sich die ersten Blüten.

Ich pflanze Ranunkeln und Anemonen in Lochfolie, damit ich nicht jäten muss. Man kann sie auch einfach in die Erde pflanzen, dann am besten ca. 15 cm von einander entfernt. Die Lochfolie hat den Nachteil, dass manche meiner Knollen über den Winter etwas verrutscht sind und dann ihren Weg durch die Löcher erst finden müssen.

„Anemonen sind im Vergleich zu Ranunkeln viel unempfindlicher!“

Ich nehme die Knollen nach der Blüte, etwa Mitte Mai, wieder aus dem Beet, um Platz für einjährige Blumen zu haben. Dann schüttel ich die Knollen nur leicht ab und lege sie in eine Kiste in meinem Gartenhaus. Im August fülle ich die Kiste mit leicht feuchter Anzuchterde und die Anemonen treiben wieder aus. Wenn man sie verkaufen möchte darf man dies allerdings nicht – dann muss man jedes Jahr aufs neue Knollen kaufen!

Anemonen sind im Vergleich zu Ranunkeln viel unempfindlicher! Sie haben bei mir schon Staunässe überlebt, wo Ranunkelkrallen weggefault sind, sie überwintern problemlos, wenn ich eine vergessen habe in der Erde und treiben von selbst wieder aus. Sie können Frost und Wind ab und sind total pflegeleicht. Wenn es im Frühling nochmal richtig kalt wird, Frost so um die -5 Grad oder kälter, dann decke ich sie mit einem einfachen Vlies ab.

Schneiden ist ganz einfach: die Ranunken haben lange Stiele ohne Verzweigung, zu vergleichen mit einer Tulpe. Doch im Gegensatz zu Tulpen treiben Anemonen mehrere Stiele aus der Blattrosette: bei mir sind es zwischen vier und sechs. Man schneidet am besten, wenn die Knospen noch leicht geschlossen sind. In der Vase halten Anemonen sehr lange: zwischen sechs und acht Tagen. Sie sehen wunderschon aus in einem Strauß mit Narzissen, Tulpen und Ranunkeln, aber auch solo wirken sie prächtig. Beachte nur, dass sie wie Tulpen auch in der Vase noch ein wenig wachsen!

Anemonen solo in der Vase

Man kann Anemonen auch auf dem Balkon pflanzen: die kleinen vorgetriebenen Knollen im Herbst einfach in eine Kiste mit lockerer nährstoffreicher Erde und einem Abstand von ca. 15 cm setzen. Genau wie im Garten sollte man die Kiste bei starken Frösten mit einem Vlies schützen und auch im Winter darauf achten, dass die Erde nicht austrocknet.

Anemonen sehen also nicht nur wunderschön aus und sind unkompliziert – sie blühen auch zu einer Zeit, wo es ansonsten noch zeimlich trist im Garten aussieht! Bereits vor der ersten Narzissen öffnen sie ihre Blüten

Kurzinfo Anemonen

  • Kategorie: Frühlingsblüher, „Knollen“
  • Höhe: ca. 20 bis 30 cm
  • Vortreiben: August
  • Auspflanzen: Ende September
  • Entspitzen: nein
  • Düngen: mittel
  • Blühzeitraum: März bis  Mai
  • Art: Medium Producer
  • Erntefenster: mittel
  • Haltbarkeit: sehr gut, 6 bis 8 Tage

Anemonen, Tulpen, Narzissen

2 Comments

  • Reply
    Marina
    30. März 2020 at 15:44

    Hallo Katharina,
    ich bin total begeistert von diesen wunderschönen Anemonen! Das Bestellen in Italien lohnt sich für mich mit meinem kleinen Balkon leider nicht, aber ich habe eine Tüte Knollen im Baumarkt gekauft und möchte es trotzdem einfach mal ausprobieren. Meinst du ich kann die jetzt noch pflanzen oder soll ich sie aufbewahren bis zum Herbst?
    Viele Grüße aus Erfurt,
    Marina

    • Reply
      Katharina
      30. März 2020 at 15:47

      Liebe Marina,
      das kann ich gut verstehen! Das Bestellen in Italien macht nur Sinn, wenn man viele Anemonen pflanzen möchte. Ich habe auch schon mal Anemonen im Frühling erst gepflanzt und sie haben dann im Juli und August geblüht – also warum nicht! Ich setze meine Anemonen im Herbst, weil es toll, diese riesigen Blüten schon im März zu haben, wenn sonst noch nichts blüht. Oder aber du pflanzt eine Hälfte jetzte und die andere bewahrst du bis zum Herbst (trocken, dunkel, kühl) auf und pflanzt sie erst dann.
      Viel Spaß damit,
      Katharina

Antworten...

17 − 6 =

Das könnte dir auch gefallen...