//header war ursprünglich hier
Blumenportraits

Strohblumen

Strohblumen sind für mich ein reines Wunder! Zum einen sind sie frisch geschnitten im Strauß wunderschön. Rund, mittelgroß, leuchtend. Dann sind sie „Cut and Come again“, sprich, je mehr man schneidet, desto mehr Blüten werden produziert und sie blühen etwa von Juli bis Oktober unermüdlich.

„Und jetzt kommt das Beste: Mit getrocknete Strohblumen kann man wunderbar Kränze binden!“

Und jetzt kommt das Beste: Mit getrocknete Strohblumen kann man wunderbar Kränze binden! Es gibt keine andere Blüte, die getrocknet genau so hübsch aussieht wie frisch. Sie verliert ihre Farbe überhaupt nicht, auch die Form bleibt gleich. Also: in jeden Blumengarten gehören Strohblumen!

Getrocknete Strohblume „Salmon Rose“

Die Anzucht ist recht einfach: Wie alle Sommerblüher kannst du die Samen etwa Anfang März aussäen und nach den letzten Frösten Ende April, Anfang Mai auspflänzen. In meinem Garten blühen sie dann von Ende Juni bis Oktober, also etwa mittelspät. Strohblumen brauchen keine große Pflege, nahrhafte Erde reicht völlig, Netze sind nicht nötig, nur regelmäßig gießen und natürlich stetig schneiden, vor allem Verblühtes!

Wenn du die Blüten trocknen möchtest, denke daran, dass sie sich nach dem Schnitt immer noch ein klein wenig weiter öffnen. Ich schneide immer sehr knospig, da ich es lieber mag, wenn man später den Stempel und Pollen, also das gelbe in der Mitte, nicht sieht. Ich finde sie geschlossen am schönsten, aber dass ist Ansichtssache.

Geöffnete und geschlossene getrocknete Blüten

Zum Trocknen die Blumen zu einem kleinen Strauß binden und kopfüber an einem trockenen, dunklen Platz aufhängen. Ich trockne allerdings in unserer hellen Küche und das klappt auch wunderbar. Nur nicht im prallen Sonnenlicht, da bleichen die Farben aus. Nach etwa zwei Wochen sind die Stängel gräulich geworden und die Blüten fertig getrocknet. Nun kannst du sie gestapelt an einem dunklen, trockenenen Ort, z.B. in einem Schrank aufbwahren, bis du sie verwenden möchtest.

„Meine Lieblingssorte ist auf jeden Fall „Salmon Rose“, da die Farben eine wunderbare Pallette von Creme, über Apricot, Orange bis hin zu Lachsrosa bilden.“

Meine Lieblingssorte ist auf jeden Fall „Salmon Rose“, da die Farben eine wunderbare Pallette von Creme, über Apricot, Orange bis hin zu Lachsrosa bilden. Auch sehr hübsch finde ich „Silvery Rose“, wie der Name schon sagt ein silbrig glänzendes, helles Rosa. „Purple Red“ ist auch toll, in dunklen Kränzen, sieht sehr edel aus. Ach, eigentlich ist alles schön! Ich bin so begeistert, dass ich nächstes Jahr auch einen Mix aussäe, um noch mehr Spielmöglichkeiten bei der Farbauswahl für meine Kränze zu haben.

Getrockneter Kranz mit Buchsbaum, Strohblumen, Hortensien und Strandflieder

Im Gegensatz zu Strandflieder, der sehr empfindlich ist und schnell seine getrockneten Blüten verliert, sind Strohblumen ziemlich robust. Selbst an unserem Türkranz, der auch mal etwas Regen und vor allem Wind abbekam, hingen sie unverändert von Oktober bis März. Ihr merkt schon, ich bin einfach hin und weg und Strohblumen gehören definitiv zu meinen absoluten Lieblingsblumen, frisch oder getrocknet!

Kurzinfo Strohblumen
  • Kategorie: Sommerblüher, Anzucht, Lichtkeimer
  • Höhe: ca. 1m
  • Aussaat: Anfang März
  • Auspflanzen: nach dem letzten Frost
  • Entspitzen: ja
  • Düngen: stark
  • Blühzeitraum: Ende Juni – Ende September
  • Art: Cut and Come Again
  • Erntefenster: lang
  • Haltbarkeit: lang
  • Sortenempfehlung: „Salmon Rose“, „Silvery Rose“, „Purple Red“

Bisher ist es noch ruhig hier...

    Antworten...

    4 × 3 =

    Das könnte dir auch gefallen...