//header war ursprünglich hier
Blumenportraits

Eukalyptus

Auf Instagram und Pinterest sah ich im Sommer 2017 das erste Mal die graugrünen Blätter des Eukalyptus in einem Brautstrauß – und plötzlich war er überall! Gefühlt in jedem zweiten Arrangement steckte Eukalyptus und ich fand es wunderschön.

Ja, es gab ihn, aber nur in Bündeln zu fünfzig Stück und natürlich nicht bio und schon gar nicht regional…

Bei meinen Freundinnen stand er auf einmal solo in der Vase und bei einem winterlichen Besuch auf dem Großmarkt hielt ich nach den langen Stielen mit den silbrig-runden Blättern Ausschau. Ja, es gab ihn, aber nur in Bündeln zu fünfzig Stück und natürlich nicht bio und schon gar nicht regional…

Also recherchierte ich ein wenig in meinen Flowerfarmer-Facebook-Gruppen und las, dass man Eukalyptus gut aus Samen selber ziehen kann. Er ist in unseren Breitengraden jedoch nur einjährig, da er gar keinen Frost mag.

Man zieht sich also einen kleinen Busch heran und bekommt keinen großen Strauch oder Baum. Aber erstens sieht das sehr hübsch aus und zweitens kann man ja mehrere Pflanzen ziehen, dann lohnt sich auch das Schneiden.

Es gibt verschiedene Sorten, doch für den Schnittblumenanbau empfehlen sich nur zwei: „Silver Dollar“ und „Silver Drop“.

Silver Dollar: etwas härteres Blatt, robuster, leicht klebrig am Stiel, gut für größere Arrangements, leicht kältetolerant
Silver Drop: kleineres Blatt, riecht nicht so stark nach Eukalyptus wie „Silver Dollar“ und ist weniger klebrig, gut für kleinere Arrangements auf dem Tisch, Sträuße und Kränze, gar nicht kältetolerant, wächst noch langsamer als „Silver Dollar“.

Ich habe „Silver Drop“ als Samen in England bestellt, bei „Chiltern Seeds“ und in Amerika bei „Geoseed“.

Man sät am besten sehr früh aus, Mitte Januar

Man sät am besten sehr früh aus, Mitte Januar, um ab Juli Stiele schneiden zu können. Ausgesät habe ich in Mini-Erdballen und dann immer weiter in größere Töpfe umgepflanzt. Dann wachsen sie jeweils in einem 5-Liter Topf im Garten weiter.

Ich stelle sie voll sonnig an mein Hochbeet, da haben sie Windschutz und maximale Wärme. Sie benötigen keinerlei Dünger, doch wenn sie in Töpfen wachsen recht regelmäßig Wasser, sonst hängen die zarten Stiele schnell schlapp herunter.

Schneiden kann man sie zu jeder Zeit, wenn sich eben genug Masse gebildet hat. Dann darauf achten, dass man nicht zu viel schneidet, so dass noch genug Blätter zur Metamorphose an der Pflanze bleiben.

Untere Blätter vom Stiel entfernen und in sauberes Wasser stellen. So halten die Stiele locker zwei Wochen. Auch ohne Wasser halten sie mehrere Tage und sind damit sehr für Haarkränze oder Tischdekoration zu empfehlen. Wunderbar auch für getrocknete Kränze.

Eukalyptus passt vor allem in etwas edlere Sträuße, da er einen wunderschönen Kontrast bietet, z.B. mit Bordeauxrot, lila oder weiß. Er gibt allem eine sanftere, schickere Note. In einen frischen Frühlingsstrauß hingegen würde ich ihn nicht stecken.

„Eukalyptus passt vor allem in etwas edlere Sträuße.“

Wer einen Wintergarten oder beheizten Folientunnel hat, kann die Pflanzen natürlich überwintern und hat dann in der nächsten Saison gleich einen richtigen Busch!

Kurzinfo Eukalyptus

  • Höhe: im ersten Jahr ca. 60cm
  • Aussaat: Januar
  • Auspflanzen: nach dem letzten Frost
  • Entspitzen: ja
  • Düngen: nein
  • Blühzeitraum: Schneiden von August bis November
  • Art: Busch
  • Erntefenster: sehr lang
  • Haltbarkeit: sehr lang

Bisher ist es noch ruhig hier...

    Antworten...

    vier + 3 =

    Das könnte dir auch gefallen...