//header war ursprünglich hier
Allgemein Durch das Jahr

März 2019

Der März ist, wie er sein soll: launisch, kühl und mit Glück ein bisschen sonnig. Letztes Jahr war es bitterkalt und Tulpen und Narzissen haben nicht mal daran gedacht, ihre Köpfe aus der Erde zu recken. Da fühlen sie sich dieses Jahr doch viel wohler! Die Narzissen blühen bereits zaghaft und auch die Tulpen machen sich langsam für ihren großen Auftritt bereit.

„Der März ist, wie er sein soll: launisch, kühl und mit Glück ein bisschen sonnig.“

Ich habe mir meine Lektionen aus dem letzten Jahr zu Herzen genommen und meine Beete bereits im Herbst vorbereitet, als die Erde noch warm war. So decke ich sie nun nur mit einer ca. 5 bis 10cm dicken Schicht Kompost ab und pflanze die kleinen Setzlinge direkt hinein.

Was mir dieses Jahr leider nicht so gut gelungen ist sind meine Löwenmäulchen. Ich habe sie in kleinen Erdballen recht kühl in der Gärtnerei vorgezogen und sie sind immer noch miniklein, ca. zwei Zentimeter groß. Im letzten Jahr habe ich sie im Haus vorgezogen und habe sie im März bereits pinziert und sie bei einer Größe von ca. 15 Zentimetern als buschige Pflanzen ausgepflanzt. Das finde ich richtig schade. Aber: wieder was gelernt! Im nächsten Jahr werde ich den Großteil wieder in der Gärtnerei machen, aber zwei große Boxen mit künstlichem Licht in der Wohnung, um schneller einige kräftige Pflanzen zu haben, die mir besonders wichtig sind, wie eben Löwenmäulchen (vor allem die Butterfly Sorten).

„Was mir dieses Jahr leider nicht so gut gelungen ist sind meine Löwenmäulchen. Aber: wieder was gelernt!“

Ein weiterer Unterschied zum letzten Jahr: ich versichte tatsächlich auf meine Folientunnel. Ich war es einfach leid, bei jedem Sonnenstrahl in den Garten zu fahren, um die Tunnel zu lüften. Hätte ich einen Garten am Haus, würde ich weiterhin mit Folie arbeiten, da sie Wind und starken Regen abhält und recht gut isoliert. Aber so sind Vliese für mich die bessere Lösung. Sie lassen einen Luftaustausch zu und verzeihen viel mehr. Problem hier ist nur, dass sie nicht breit genug für meine Beete sind und ich mit Wäscheklammern eine spezielle Konstruktion basteln musste. Da werde ich nochmal nach suchen. Denn dann kann man sie ganz schnell einfach über die Stäbe ziehen und an beiden Seiten mit Steinen beschweren.

Ich beschwere die Vliese mit Steinen

Und ganz toll war der Beginn der Aussaat meiner Sommerblüher! Da freu ich mich immer besonders drauf. Endlich Astern, Cosmea, Sonneblumen, Zinnien und alle anderen aussäen. Doch auch bei ihnen merke ich, dass es in der Gärtnerei oft, vor allem nachts, einfach noch ein bisschen zu kühl ist.

Schönerweise habe ich entdeckt, dass Atriplex/Gartenmelde sich ausgesät hat und jetzt, Anfang März, keimt. Die ist nämlich ziemlich schwer vorzuziehen und gerade die rote Melde ist mit ihrem Samenstand wunderschön in Sträußen. Also meine Empfehlung: Nicht alles abschneiden, so dass sie ihre Samen verteilen kann und dann hat man im nächsten Jahr hübsche Blumen und leckeres Gemüse (wird zubereitet wie Spinat).

„Schönerweise habe ich entdeckt, dass Atriplex/Gartenmelde sich ausgesät hat und jetzt, Anfang März, keimt.“

Nachdem ich im letzten Jahr Blumen für den Verkauf angebaut habe, ist es mir ein Fest mich in diesem Jahr wieder ausgiebig um die Bepflanzung unserer Terrasse zu kümmern. Da hatte ich im letzten Jahr nämlich so gar keine Zeit zu und nun, da ich den Verkauf drastisch zurück geschraubt habe, habe ich Zeit und Lust (!) die ganzen Töpfe und Kisten mit kleinen Setzlingen zu bepflanzen. Dabei achte ich darauf, welche Farben schön zusammen passen und das sie von der Größe gestaffelt sind. Es wird viel Weiß, Rosa und Blau geben.

Folgende Entdeckungen bei der Aussaat gemacht: Kornblumen und Strandflieder sind definitiv Dunkelkeimer, Phlox hingegen Lichtkeimer. Phlox keimt bei mir in Erdballen sehr schlecht, in einer Saatschale hingegen wunderbar – keine Ahnung warum!

Die neu gepflanzten Helleborus blühen – und ich habe meine kleine Gärtnerin dabei!

Ach und ich freu mich so: alle Stauden, die ich in den letzten Jahren gepflanzt habe, treiben kräftig aus! Als ich den Garten übernommen habe gab es keine einzige Blume und nun entwickeln sich Rosen, Pfingstrosen, blühende Sträucher (Flieder, Schneeball, Jasmin), Stauden (Rittersporn, Lupinen, Phlox, Trändendes Herz, Spirea, Astrantien, Margeriten, Akelei und vieles mehr) und verheißen viele, viele wunderschöne Blüten!

Den krönenden Abschluss in diesem März bilden für mich meine Anemonen. Diese besonderen Sorten habe ich bei amerikanischen Flower Farmern gesehen und habe sie einfach auch in Italien bestellt. Eigentlich benötigen sie mindestens einen großen Tunnel oder am besten ein Gewächshaus mit guter Luftzirkulation und konstaten 10 Grad. Bei mir haben sie einen kleinen Folientunnel bekommen, in dem es nachts fror und tagsüber zu heiß war, das Wasser ist kondensiert, der Boden war trocken… Und nun blühen sie trotzdem! Und zwar so wunderschön – ich bin hin und weg!

Meine Anemonen „Elegance Biancho“

2 Comments

  • Reply
    Susanne Kruse
    4. April 2019 at 13:54

    Hallo Katharina, das ist ja witzig, dass du das mit den Löwenmäulchen schreibst – meine sehen auch unglaublich klein, mickrig und dünn in den kleinen Erdbällen aus – kann mir gar nicht vorstellen, sie so in die Erde zu setzen…. hast du es schon getan? Oder ziehst du sie an anderer Stelle weiter groß? Verwendest du eigentlich Unkrautvlies in den Beeten? Hab es für Stauden schon verwendet aber noch nicht für Setzlinge und wollte es dieses Jahr ausprobieren. Jetzt heb ich das Vlies hoch: da kleben von unten lauter Schnecken dran…..aaaaaaaaaaaaaaaaah. Da kann ich doch keine Setzlinge rein setzen, oder???? Hab mich in der Samenanzucht und Aussaat an Lisa Mason Ziegler orientiert – die nehmen aber ein sehr dünnes Vlies, was zu Kompost wird. Ich wollte eben eins nehmen, das ich jedes Jahr wieder neu benutzen kann…. Irgendwelche Tipps dazu ? Liebe Grüße, Susanne, die gestern ein Eperiment gewagt hat: Dahlienknollen in ein Hochbeet mit Frühbeetschutztunnel drauf und evtl. Thermovlies bei Frostgefahr…..mal sehen, ob das gut geht…. 🙂

    • Reply
      Katharina
      4. April 2019 at 14:11

      Liebe Susanne, na dann ist vielleicht einfach nicht das richtige Jahr für Löwenmäulchen… 🙂 Ich habe sie teilweise ins Beet gesetzt, teilweise sind sie noch in den Erdballen, ich möchte sie aber in den nächsten Tagen alle trotz ihrer kleinen Größe auspflanzen. Hoffe, sie kriegen dann einen Schub. Ja ich verwende eine Lochfolie, die eigentlich für den Erdbeeranbau gedacht ist. Das ist ein Bändchengewebe mit Löchern drin, wo ich direkt reinpflanze und das funktioniert hervorragend! Kann ich nur empfehlen, kein Unkraut und viel weniger Gießen. In anderen Artikeln hier gibt es auch einige Fotos dazu. Dahlien im Hochbeet gedeihen sicher super! Ich drücke die Daumen, dass es nicht mehr friert!

Antworten...

elf + 7 =

Das könnte dir auch gefallen...