Tipps

Sommerblüher: Der beste Zeitpunkt für die Anzucht

Vorweg erstmal: DEN einen richtigen Aussaat-Zeitpunkt gibt es nicht.

Wann du deine Sommmerblüher im Frühling aussäst hängt von vielen unterschiedlichen ganz individuellen Faktoren ab.

Der letzte Frost

Dies ist der wohl wichtigste Faktor: wann friert es das letzte Mal in deinem Garten? In der Regel ist das etwa Mitte Mai, um die “Eisheiligen” herum. Aber von Region zu Region kann das abweichen. Denn Sommerblüher mögen überhaupt keine Fröste. Bei den leichtesten Minus-Temperaturen erfrieren sie sofort.

Wie oft war ich zu ungeduldig und habe meine zu früh ausgesäten, bereits “vergeilten” Jungpflanzen von der Fensterbank schon Anfang Mai in den Garten gesetzt. Und dann kam er doch noch Mal, der Frost über Nacht, und am nächsten Morgen standen alle Pflänzchen ganz traurig und schwarz im Beet.

Ich kann nur wirklich dazu raten, geduldig zu sein! Wenn deine Fröste wie bei mir Mitte Mai vorbei sind, säst du am besten Mitte April aus. Dann haben die kleinen Jungpflanzen Zeit zu keimen, stehen aber nicht lange drinnen, sondern können schön schnell ab in die warme Erde.

Wenn du Mitte April aussäst, blühen deine Sommerblüher ab Mitte Juli.

Wunschkonzert

Durch eine eigene Aussaat, kannst du den Blühzeitraum deiner Blumen natürlich auch nach hinten verschieben.

Ich säe meine Sommerblüher tatsächlich erst zwischen Mitte und Ende Mai aus, damit sie erst ab Mitte August blühen. Das hat den einfachen Grund, dass wir in den Sommerferien im Urlaub sind und ich die Blüte natürlich nicht verpassen möchte! So blühen sie gerade erst auf, wenn ich wieder zurück im Garten bin und blühen dann durch bis zu den ersten Frösten Ende November.

Eine Ausnahme bilden bei mir übrigens Löwenmäulchen: da ihre Knospen in meinem Garten vom Rapsglanzkäfer im Juni komplett zerfressen, säe ich diese (obwohl sie zu den Coolflowers gehören) auch erst zusammen mit den Sommerblühern Mitte Mai aus. So blühen sie ab Mitte August, wenn der Rapsglanzkäfer bereits wieder Richtung Winterlager verschwunden ist.

Vielleicht hast du auch ein besonderes Fest, einen Geburtstag, eine Hochzeit oder möchtest die Blumen aus einem anderen Grund zu einer bestimmten Zeit haben. Du kannst einfach rechnen: in der Regel brauchen Sommerblüher wie Cosmeen, Zinnien oder Sommerastern etwa drei Monate von der Aussaat bis zur ersten Blüte.

Der erste Frost

Der Blütenpracht ein Ende bereitet dann der Erste Frost. In meiner Region ist das ca. Ende November. Ende Oktober, Anfang November wird es allerdings meist schon merklich kühler und die Sommerblüher beginnen sich ganz langsam zurück zu ziehen. Meiner Erfahrunge nach ist die schönste Blüte im September.

Es macht kaum Sinn, Sommerblüher noch später als Mitte Juni auszusäen. Sie blühen dann ab Mitte September und haben nur wenige Wochen, um ihre Schönheit voll zu entfalten.

Staffellauf

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, die Samen versetzt auszusäen. Wenn man im Sommer zu Hause ist, kann man sie so mit einer Aussaat von Mitte April bis Anfang Juni dauerblühende Blumenbeete von Mitte Juli bis November zaubern.

Am besten ist ein Abstand von vier bis sechs Wochen. So können z.B. Zinnien zwei oder sogar drei Mal ausgesät: Mitte April und Anfang Juni noch einmal.

Der Mix macht’s

Natürlich kann man Sommerblüher bei dieser Aussaat ganz wunderbar mit Coolflowers kombinieren! Einfach ein paar Kornblumen, Mohn und Orlaya mit aussäen. So wird es noch bunter!

Ganz genau erkläre ich diese gestaffelte Anzucht übringes in meinem Online-Workshop. Dort zeige ich die Anzucht von Sommerblühern und Coolflowers ganz ausführlich in mehreren Videos, es gibt einen Aussaat-Fahrplan mit allen Sorten und auch detaillierte Beetplanungen mit Aussaat- und Blühzeiträumen, so dass alles wunderbar aufeinander abgestimmt ist. Diese Pläne habe ich mehrere Jahre selbst erprobt und angepasst.

Das könnte dir auch gefallen...

2 Kommentare

Antworten...

eins × vier =