//header war ursprünglich hier
Durch das Jahr

September 2019

Früher fand ich den Spätsommer oft etwas deprimierend. Die ganze Leuchtkraft und Frische des Frühlings und Sommers verschwand und der Herbst übernahm das Ruder mit seinen Brauntönen, fallenden Blättern und matschigen Böden. Doch mit den Jahren probierte ich immer mehr Blumensorten aus und vergrößerte das bunte Spektrum in meinem Garten Stück für Stück. Seitdem ich das kräftige Blaulila des Eisenhuts entdeckte, weiße Herbstastern, rosane Fetthenne, leuchtende Cosmeen und die wunderschönen Sorten „Sahara“ und „Cherry Brandy“ des Sonnenhuts liebe ich diese Jahreszeit!

„Ich hätte nie gedacht, dass ich mal so eine Dahlienleidenschaft entwickle und mich schon fast als Sammlerin bezeichnen würde. Ich habe mittlerweile über 50 verschiedene Sorten in meinm Blumengarten.“

Und die Hauptatraktion sind und bleiben natürlich: Dahlien. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal so eine Dahlienleidenschaft entwickle und mich schon fast als Sammlerin bezeichnen würde. Ich habe mittlerweile über 50 verschiedene Sorten in meinm Blumengarten. Es gibt jedes Jahr ein ca. acht Quadratmeter großes Beet für alle Neuzugänge und ein ca. 10 Quadratmeter großes Beet für alle die es in den festen Bestand schaffen. Viele von ihnen pflanze ich auch zwischen meine Stauden, damit es dort noch bis zum ersten Frost viele bunte Blüten gibt.

Vorne „Arbatax“, hinten links „Ottos Thrill“, rechts „Mystery Fox“

Über das Jahr mache ich mir viele Notizen in mein Gartentagebuch und in diesem Jahr habe ich es das erste mal geschafft und tatsächlich jede einzelne Dahlie in den Beeten zusätzlich mit einem Etikett versehen. Auf der einen Seite steht Name, Höhe, Blütengröße und auf der anderen Seite schreibe ich kurz, wie sie mir gefällt und gebe ihr eine Punktzahl von 1 bis 10. Bewerten tue ich meine Dahlien nach verschiedenen Kriterien wie Laubfarbe, Wuchs, Blütenanzahl und Haltbarkeit in der Vase. Natürlich fließt da auch mein Geschmack mit rein.

In diesem Jahr habe ich zwei absolute Favoriten unter den Neuzugängen, die von mir eine 10 bekommen haben. Das ist zum einen „Ottos Thrill“, eine Riesenblütige Dahlie in Rosa-Pink, mit vielen, kräftigen Stielen, dunklem Laub und einfach der schönsten Blüte, auch wenn sie nur etwa drei Tage in der Vase hält. Perfekt für Hochzeiten!

„Lipoma“

„Mistery Fox“

Die andere ist „Karma Prospero“, sie ist nicht nur wunderschön mit ihren hellrosanen großen Blüten, sondern dazu einfach perfekt für den Schnitt. Sie hat sehr lange dunkle Stiele und hält über eine Woche in der Vase.

Ihr seht, Dahlien sind im September bei mir das ganz große Thema (wie jedes Jahr) und ich freue mich schon beim Betreten des Gartens, wenn ich das leuchtende Blütenmeer sehe. Eine Auswahl meiner Lieblingssorten findet ihr hier.

Ein Tipp noch, was ich dieses Jahr entdeckt habe: Mutterkraut und Kugeldisteln blühen ein zweites Mal, wenn man sie direkt nach der Blüte kräftig zurückschneidet. Das wusste ich vorher noch nicht und habe es durch Zufall entdeckt. Ich liebe Mutterkraut, weil es jeden Strauß so verspielt und zart macht wie Kamille, dabei jedoch viel kräftigere, längere Stiele hat.

„Cornel“, „Lipoma“, „Creme de Cassis“, „Karma Prospero“, „Arbatax“, „Sweet Love“, „Monet Glory“, „Altona“, „?“, „White Aster“

 

Bisher ist es noch ruhig hier...

    Antworten...

    fünf × vier =

    Das könnte dir auch gefallen...